I want to be pretty
About me...

Wer bin ich? Wa bin ich grad? Wo sehe ich mich in ein paar Jahren?...

Wirklich beantworten kann ich keine dieser Fragen...Es gibt Tage, da fiele es mir sogar schwer zu sagen ob ich grad lebe oder schon Tod bin!  Hilft bloggen, hilft schreiben? Ich weiß es nicht...reden hilft jedenfalls nicht.

Also...wer bin ich? Warum dieser Blog? Was will ich eigendlich?

Ich versuche ein paar Antworten zu finden....

Ich bin heute 25Jahre alt...Naja um genau zu sein am Montag. Auf die Welt kam ich als Kind 2er Menschen die nie eins haben wollten, zumindest nicht miteinander, und besser auch nie eins bekommen hätten! Doch dummerweise bin ich als "Versehen" , als Tropi, dabei raus gekommen. Mein Vater hielt es grad mal ein paar Monate der Scwangerschaft mit meiner Mutter aus. Als ich ein halbes Jahr als war haben sie sich scheiden lassen. Meine Mutter kam mit ihren Eltern ebenso wenig aus wie ich heute mit meinen. Sie warfen sie raus als sie mit 23 und Kind nach Hause wollte. Wir hatten immer wenig Geld und meine Mutter musste viel arbeiten. Man könnte sagen dass sie mir trotzdem eine sorglose, glückliche Kindheit bescherte... So sehen es zumindest die Meisten! Meinen Standpunkt dazu dürfte ich niemals aussprechen. Dann bin ich wieder das schwarze Schaf, die verwöhnte Göre! Wie es für mich war fragt heute keiner. Ich wurde mehr von unseren Vermietern, einem netten alten Ehepaar mit 2 Söhnen, die Älter waren als meine Mutter, groß gezogen. Meine Mutter war den ganzen Tag arbeiten. Wenn sie zu Hause war wurde mir gezeigt wie wichtig die "pflichten" im Haushalt so sind. Wir haben viel "gespielt" sagt sie immer und es gab immer zu Essen was ich mir gewünscht hab. Ich kann mich daran erinnern dass spielen war Kaffee koche zu lernen und zu putzen, kochen, waschen usw. Schließlich muss man den Haushalt ja am Laufen halten. Natürlich lachte ich als Kind trotzdem dabei, natürlich fand ich das gut...ich kannte es ja auch nicht anders. Was wusste ich als Kind denn wie sich ein Kind zu benehmen oder zu fühlen hat, wenn ich nie eines war?! Ich war eine Miniatur-Erwachsene. Und das Essen? Ja ich wurd immer gemästet. Essen zusammen am Tisch, bis der Teller leer ist, bis ich würgen musste... egal was, egal ob ich es mochte... Der Teller muss leer sein, sonst darfst du nicht aufstehen. Ja als Kind mochte ich es mit ihr zu essen, denn sonst hatte ich die Aufmerksamkeit meiner Mutter schließlich nie!

Immer mal wieder waren neue Kerle da... Einer zog sogar bei uns ein. Ich fragte mich immer wo sie die kennen lernte, denn sie war ja immer arbeiten. Die Typen waren unten bei meiner Mutter und ich stahl mich nach oben zu den Vermietersöhnen um dort Horrorfilme zu schauen. Mit 6 hatte ich schon alle gesehen die damals zensiert waren, denn einer der beiden arbeitete am Kino. Ich hatte eine rege Phantasie und so bekam ich Angst es könnte etwas unter meinem Bett sein, und Angst vor den komischen beiden Masken die in meinem Zimmer hingen und mich von der Wand anstarrten. Diese abnehmen oder bei meiner Mutter im Bett schlafen durfte ich nicht, ich war doch schließlich schon ein so großes Mädchen! Also Alpträume jede Nacht, still ertragen!

Mein Vater sollte mich jedes 2.Wochenende holen. Jedes Mal saß ich Stunden am fenster und wartete dass er kommt. Wenn meine Mutter ihn anrief kam er dann meist auch, oder auch nicht. Wenn er mich abholte, brachte er mich zu meiner Oma. Ich liebte sie, aber ich wollte auch mal Zeit mit meinem Vater haben. Einmal nahm er mich mit zu sich und ich lernte seine neue kennen. Sie sind bis heute zusammen. Sie ist nett und hat 3 Kinder. Meine Stiefschwestern sind über 10 Jahre älter als ich, mein Stiefbruder so alt wie ich. Ich verstand mich gut mit ihm. Ich verstand mich immer mit allen gut. Ich wurde mit ihm ins Kino geshcickt wenn wir von da an bei meinem Vater waren. danach gings wieder zu der Oma und dann nach Hause. Mein Vater wollte sich scheinbar nicht mit mir beschäftigen. Vor Fremden behauptete er ich sei nicht sein Kind; ich sei ihm untergejubelt. Dabei sehe ich aus wie ihm aus dem Gesicht geschnitten.

An das meiste aus meiner Kindheit kann ich mich nicht erinnern. Und heute denke ich es ist auch besser so. Die Dinge die ich noch weiß sind schlimm genug.

Mit neun muss ich mich übergeben. Ich mag keinen Blumenkohl, aber ich hatte ihn doch immer gegessen. Also muss der Teller auch dieses mal leer werden. Ich kann mich erinnern dass er schon kalt  ist als ich anfange davon zu würgen. Irgendwann stürme ich ins Klo! Ich weiß nciht was meine Mutter dazu sagte oder was danach war. Ich kann mich nicht erinnern. Aber ich weiß dass ich von da an regelmäßig über der Toilette hänge. Ich habe keine Ahnung was eine 9jährige zum kotzen veranlasst. Aber es bleibt dabei.

Die einzige Person der ich alles erzähle, die beständig immer da ist und mich versteht ist mein bester Freund Daniel. Er wohnt in der gleichen Straße, wir verbringen jede freie Minute miteinander, obwohl er 3 Jahre älter ist. 

Als ich 11 war lernte meine Mutter ihre große Liebe kennen. Wir zogen mit ihm in eine andere Stadt. Nicht weit weg, aber weit genug um Daniel nciht mehr jeden Tag sehen zu können. Er fehlt mir und ich hasse den neuen Freund meiner Mutter. Er ist kalt und ätzend zu mir, schreit viel rum und ich bekomme auch schonmal ein paar gepfeffert. Als starke Miniaturerwachsene halte ich das aus. Als beginnender Teenie fange ich an mich selbst zu verletzen. Mit Messern, Glasscherben, was mir grad so unter kommt. Ich habe Freunde im neuen Wohnort, ja... aber mit keinem kann ich so reden wie mit meinem Daniel. Daniel wird zu Hause geschlagen. Als er 15 ist hält er es nicht mehr aus und zieht von zu Hause aus. Er hat jetzt eine Freundin und weniger Zeit, aber immer wenn ich ihn sehe fällt mir auf dass es ihm gar nicht gut geht.

Ich bin 13 und habe meinen ersten Freund. Bis dahin hatte ich kotzen als Kompensation für meine Probleme, denke ich..zumindest kann ich mich nicht erinnern mit meiner Figur Probleme zu haben, obwohl ich zu dick bin. Aber mein Freund findet mich dick. Irgendwann will er mich nicht mitnehmen, denn die Freundin seines Freundes ist perfekt. Schlank mit langen hellblonden Haaren. Dagegen ich mit kurzen, grad rot gefärbten Haaren, zu viel Babyspeck und einem C Körbchen mit 13! Ich fange an zu hungern. Ich bin 3 Jahre mit diesem Typen zusammen und werde dabei immer weniger. Bis auf 36 kg bei 1,70m gehe ich. Finde das normal. Ich muss ja schlanger sein als Katja!Meine Haare lasse ich wachsen. Von natur hab ich blondes Haar, aber nicht hell genug, also Strähnchen. Ich sehe aus wie Barbie als ich meinen Realschulabschluss mache.   

Ich habe dabei einen Schnitt von 1,0...meine Mutter ist stolz. Mein Vater will nicht zur Feier kommen. Mein Stiefbruder geht immerhin aufs Gymnasium und da macht auch keiner so ein Trara sagt er. Immer wieder vergleicht er mich mit ihm! Er ist viel schlechter in der Schule, aber er ist ja auf einem Gymnasium..... Er ist so gut hier und so gut da....blabla.

Ich will Medizin studieren. Das will ich schon seit meinem 6. Lebensjahr. Meine Oma weiß das, glaubt mir aber nicht. Ich bin doch schließlich son Püppchen und ich bin ja auch nicht aufm Gymnasium wie Maurice. Warum werd ich nicht Kosmetikerin? "ja vielleicht" sage ich. Mein Vater erfährt von meiner Oma davon. Ich sitze mit ihm und meinem Freund, den er liebt, bei meinem Vater zu Hause und werde ins Kreuzverhör genommen. "komm von deinem hohen Ross runter und fang ne Ausbildung an. Du könntest ja froh sein wenn du dein Abi schaffst"! Ich überlege wirklich ob ich nicht in der Firma meines Freundes Sekretärin werden soll. Daniel treibt mir das aus. Gibt mir die Kraft mich an einem Gymnasium anzumelden. Und schließlich auch die Kraft mich von M. zu trennen. Er tut mir nicht gut. Außerdem ist er krankhaft eifersüchtig und schlägt mich! Einmal schmeisst er mich zu fest auf die Bettkante und mein zu schwach gewordener Rücken kann mich nicht halten. Es knackt die ganze Wirbelsäule runter. Ich bekomme keine Luft. Zum Arzt kann ich nicht. Dann würde jemand nachfragen. Ich fahre zu Daniel. Der sieht neben dem Flächendeckendem blau auch jede Rippe auf meinem Rücken. Er ruft meine Mutter an und sagt ihr dass ich die restlichen Wochen der Sommerferien bei ihm bleibe. Er will mit mir lernen und so. Wahrhaftig hilft er mir zu essen. Ich nehme zu. Das fällt meinen Eltern sofort auf.

Klar wenn ich nur noch 36 kilo wiege interessiert das keinen, aber bei 55 kommt sofort " bist aber ganz schön dick geworden über die Ferien"!

Ich komme in die 11. Klasse. Bis zu den Herbstferien halte ich das Gewicht. Dann bringt Daniel sich um. Ich hatte seine Probleme übersehen. Wie schlimm sein Leben grad läuft. Ich kann es nicht glauben! Meine Eltern wollen mich ablenken. Ich werde mit einer Freundin nach Lloret de mar in den Urlaub geschickt. 10 Tage in denen ich 1 Brötchen esse! Ich komme wieder und meine Eltern fahren für 3 Wochen nach Italien. Ich gehe viel aus. Lerne einen netten Typen kennen, einen der aussieht wie Daniel. Ich bin 16, er ist 25. Er will mehr. ich versuche das zu ignorieren. Ich werde vergewaltigt... gebe mir selbst die Schuld! Schließlich habe ich ja was mit ihm angefangen. Ich liege da in meinem eigenem Bett, dieser schwere Körper über mir und ich schreie und schreie.. doch es ist ja niemand da, sie sind im Urlaub. Als sie anrufen erzähle ich nix. er sagt zum Abschied:"ich weiß du hast mich gern"

Ich breche heulend im Flur zusammen. Meine Eltern kommen wieder und ich schweige weiter. Mit meinen 2. Eltern, Vater und Frau, kann ich auch nicht reden. Sie sind sauer weil ich mit M. schluss gmacht habe. Er war danach noch einige Male heulend bei ihnen und der arme junge weiß doch gar nicht warum, war doch immer gut zu mir.... Ich rede über 1 Jahr nicht mit ihnen. Ich färbe meine Haare schwarz, verletzte mich immer mehr und esse immer weniger. Irgendwann bin ich bei 32 kg. Meine Eltern merken noch immer nichts. Ich stürze mich von einer Beziehung in die nächste. Niemals allein sein bitte!  Nie alleine schlafen müssen. Zu schlimm die ganzen Träume über Vergewaltigung und Monster. Ein guter Freund, der ein wenig Ersatz für Daniel ist, ich kenn ihn seit ich 14 bin, ist der einzige der was mitbekommt wie es mir geht. Ich rede aber nicht. Ich rede nie. Mit Daniel ist auch meine Stimme gestorben. Ich funktioniere, ich schreibe gute Noten, ich komme pünktlich nach Hause...doch ich rede nie! Dieser Freund schafft es aber dass ich esse. Mein ausgezehrter Körper nimmt schnell zu, viel zu schnell. Wieder kommentare über Babyspeck und ich fange wieder an zu kotzen... immer und immer wieder..bis Blut kommt. Trotzdem nehme ich nicht ab! Ich wiege 60 Kilo nach einem Jahr und meine Eltern finden mich zu dick! Ich sage dass ich kotze...ichs will ja eine Entschuldigung für all diese Schmach. Ich komme mit 17 in eine Psychosomatische Klinik über die Sommerferien. Mein Vater und meine Stiefmutter kommen einmal. Sie sagen dass sie nicht verstehen können dass ich essgestörrt sei, schließlich sei ich so dick und die anderen Mädchen hier so dünn! Ich rede auch die Wochen in der Klinik nicht, lasse keinen an mich heran. Ein Mädchen lerne ich dort kennen. In der Klinik finde ich sie einfach nur nett, heute ist sie meine beste Freundin. Wir fingen an uns ein Jahr nach der Klinik Briefe zu schreiben. Und haben gemeinsam dass die klinik uns nichts brachte. Heute, so viele Jahre später ist Anni noch immer der einzige Mensch, der nachempfinden kann wie es mir geht. Ich schaffe mein Abi obwohl ich wegen der Klinik nach den Sommerferien noch einige Wochen fehle. Das war in der 12. Klasse. Bis zur 13 glaube ich dass alles nicht so schlimm ist. Jeder hält mich für "geheilt" also bin ich es ja auch?! Meine Noten sind super, ich habe einen neuen Freund, der mir nicht im geringsten das Wasser reichen kann. er merkt nichts vom kotzen und Hungern im Wechsel, nichts von meinen Stunden im Internet auf Pro-Seiten. Fragt niemals nach. Ich mache ein ABI mit 1,6 und gehe zum studieren 690km weit weg. Bloß weg von der Familie. Der Freund kommt mit. Aber es läuft nicht. Es macht mich kaputt, dieses viele Lernen fürs Medizinstudium (vorher flog mir alles zu), das Kotzen und diese Beziehung die keine richtige ist. Sex lasse ich seit meiner Vergewaltigung damals einfach über mich ergehen. Ich fühle nix außer Schmerz dabei. Irgendwann ruft mich der Daniel-Ersatzfreund an. Ich hatte mich damals in ihn verliebt und er in mich, doch wir waren zu feige, dachten die Freundschaft geht kaputt. Jetzt, wo ich mit einem Anderen seit 1 Jahr weit weit weg bin merkt er, dass er nicht ohne mich leben kann, ich bin die Eine für ihn! Ich beende die Miese Beziehung. Meinen Freund stört es nicht weiter. Er hat es sich denken können. Mein Vater bekommt Krebs. Ich springe über meinen Schatten, lasse mein Studium stehen und liegen und fahre nach Hause zu ihm. Er überlebt. Ich verliere ein halbes Jahr meines Studiums weil ich den verpassten Stoff nicht rechtzeitig aufholen kann. Mein Vater findet dass Scheiße! Statt zu sagen dass er stolz auf mich ist, dass es nett von mir war, dass ich gleich zur Stelle war... droht er mir mir meinen Unterhalt zu streichen wenn ich noch einmal wo durchfalle! Er sei ja kein Geldesel (dazu muss man sagen dass er monatlich über 100euro weniger zahlt als er es laut Amt müsste) !

Ich verbringe den Sommer zu Hause und mein Daniel-Eratz und ich werden ein Paar. Ich habe Gefühle für S. ... Es ist wie es niemals war. Ich mag sogar den Sex mit ihm. Er gibt mir das Gefühl ich sei etwas wert, ich sei wichtig für jemanden. Er kommt mich danach öfter in meinem Studienort besuchen. Als ich mein 1. Examen mache macht er mir einen Antrag. Ich wechsel den Studienort für ihn. Ich ziehe mit ihm zusammen und fahre jeden morgen eine Stunde zur Uni. Ich bin für ihn wieder im Ort meiner Eltern. Alles stürzt wieder auf mich ein. Alle wollen mich sehen. Warum frage ich mich! Mein Vater sagt er streicht mir sofort das Geld wenn meine Leistungen wegen S. abfallen. Nur weil ich rumvögeln muss statt zu lernen! Ich hungere wieder und ich verletze mich. Ich komme bei 48 Kilo an und fühle mich wohl...ich habe das Gefühl alles im Griff zu haben, die Narben ignorierend denke ich alles ist gut. Dann 2007 im Sommer stirbt mein Opa, eines unserer haustiere und ich habe zu der Zeit 17 Klausuren in 2einhalb Wochen.

S. macht zu dieser Zeit schluss! Der Grund: " ich liebe dich, du bist meine Traumfrau. Ich weiß das ist ein Fehler...aber ich muss einfach Single sein. Ich will alleine wohnen, keine Rechenschaft schuldig sein, Feiern und machen was ich will"

Mir wird der Boden unter den Füßen weg gerissen. Ich nehme weiter ab. 2 Jahre hatte ich 48 kg gehalten und es ging mir gut. Jetzt bin ich bei 42 als ich mich zuletzt auf die Waage traue. Danach lasse ich das weil ich mir nicht eingestehen will die Kontrolle zu verlieren. Ich studiere Medizin, ich weiß dass es nicht normal ist dass man auf meinem Rücken meine Rippen zählen kann. Aber einsehen?-Niemals! Ich muss mir eine Wohnung suchen. Ich gehe viel neben der Uni arbeiten um mir alles finanzieren zu können! Ich nehme wieder zu, kotze aber mehr und verletze mich mehr! Ich war nie so unglücklich..und alle Welt denkt mir geht es gut und ich stecke das ja so toll weg! Jetzt ein Jahr später ist S. zurück gekommen. Ich bin skeptishc und halte es grad als Affäre, mal sehen was dabei heraus kommt. Ich habe Angst mich wieder auf ihn einzulassen, mein Leben wieder nach ihm auszurichten. Ich war bis vor 3 Wochen 2 Monate in Afrika. Ich habe durch das fette Essen dort sehr viel zugenommen. Ich will zurück zu den 48 kg, die ich lange halten konnte, die in Ordnung waren, mit denen ich nicht kotzen musste und weniger ritzte. Aber nur wie?! Ich wiege denk ich grad 58 oder so, ich traue mcih auf keine Waage! Ich fühle mich unglaublich fett! Ich verkrieche mich oft Tagelang in der Wohnung, ich schaffe es nicht einmal allen Pflichtveranstaltungen nachzugehen! Ich habe das Gefühl immer fetter zu werden, keine Freunde mehr zu haben, keien Sinn im Leben zu sehen und ... ich weiß nicht! Ich hänge einfach in der Luft! S. gibt sich alle Mühe...aber ich kann nicht darauf eingehen! Ich fühle mich zu eklig fett, dumm und nichtsbedeutend! Ich wäre gern tot und gleichzeitig hoffe ich einem Jahr noch zu leben und mein Examen machen zu können!....

Also...wer bin ich?Wo bin ich grad? ...Was wird aus mir? Und was will ich im Leben?

 

28.11.08 12:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Links

Pageseite Pageseite Pageseite Pageseite Pageseite Pageseite

Links

Pageseite Pageseite Pageseite Pageseite Pageseite Pageseite
Design Host
Gratis bloggen bei
myblog.de